HOME
 
 
 
Aktuell
Faktenblätter
Stiftungsrat
Archiv
Kontakt
Links
 
 
     
 

 
   
 
Hans Stucki tritt zurück

Hans Stucki tritt von seinem Amt als Geschäftsführer der Stiftung B zurück. Damit verlässt eine Persönlichkeit das Begegnungszentrum Bienzgut, die es von Anfang an geprägt und immer wieder weiterentwickelt hat. Zusammen mit anderen Vertretern des Quartiers hat Hans Stucki 1994 die Stiftung für Bümpliz, Bethlehem, Bottigen, Riedbach (Stiftung B) gegründet, um die soziale und kulturelle Identität des Stadtteils VI zu fördern.  


Als Geschäftsführer ist es Hans Stucki gelungen, die Stiftung B im Quartier zu verankern. Mit seinem politischen und soziokulturellen Sensorium hat er die Bedürfnisse und Möglichkeiten im Quartier erkannt und in Zusammenarbeit mit verschiedensten Partnern Orte der Begegnung geschaffen. Bekannte Beispiele sind das Bienzgut, der Brünnenpark oder die Kunstachse.

Hans Stucki tritt aus Altersgründen von seinem Amt zurück. Als unermüdlicher Schaffer und hervorragender Netzwerker hat sich Hans Stucki mit ganzem Herzen für die Stiftung, für den Stadtteil VI und für seine Bewohnenden eingesetzt. Der Stiftungsrat dankt ihm dafür. Er bedauert den Rücktritt, versteht aber auch Hans Stuckis Wunsch nach Entlastung und wünscht ihm weiterhin viele angenehme und erfüllte Jahre in Bümpliz.

August Blunschi, Präsident




Stiftung B - Trägerschaft für soziokulturelle Projekte im Berner Stadtteil VI Bümpliz-Bethlehem
 
1994 gründeten sechs Einzelpersonen die private und gemeinnützige „Stiftung für Bümpliz, Bethlehem, Bottigen, Riedbach“ (Handelsregistereintrag). Als wesentliche Aufgabe wurde in den Stiftungsstatuten die Förderung der kulturellen und gesellschaftlichen Identität der Bewohnerschaft im Stadtteil VI festgeschrieben. Die Stiftung B (Kurzform) erhielt in der Folge den mit 100'000 Franken dotierten Kulturpreis der Burgergemeinde Bern. Die Burgergemeinde wollte "damit bezeugen, dass sie die Zielsetzung der Stiftung die Identität der Bewohnerschaft im heutigen Stadtteil VI (frühere Gemeinde Bümpliz) in kultureller und gesellschaftlicher Hinsicht zu fördern für wertvoll und unterstützungswürdig hält".


Der Kulturpreis der Burgergemeinde Bern im Betrag von 100'000 Franken bildete zusammen mit weiteren Beiträgen und Spenden die finanzielle Grundlage für das erste Projekt der Stiftung B: die Übernahme des Bienzgutes im Baurecht von der Stadt Bern. Das Begegnungszentrum mit vierzehn Mietern ist seit 1998 Jahre erfolgreich im Betrieb. Heute ist die Stiftung B mit der Entwicklung und dem Betrieb von folgenden soziokulturellen Angeboten im Quartier befasst:

Bienzgut - Begegnungszentrum in Bümpliz
Brünnengut - Entwicklung und Begleitung soziokultureller Strukturen für den Stadtpark
Kunstachse - Kunst im Quartier mit „CabaneB“, „Kunstpunkte“, „Westfenster“, uam.
eventsb - Veranstaltungsplakat sowie ein online Veranstaltungskalender
Förderung von Jugend- und von Kulturprojekten im Stadtteil VI
Internetportal - www.buempliz-bethlehem.ch

Die unter http://www.bümpliz-bethlehem.ch/ zusammengefassten Quartierstrukturen werden von einem grossen Kreis engagierter Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner getragen. Teilweise sind auch professionelle Quartierentwicklerinnen und Quartierentwickler am Werk. Das transparente, kooperative und partnerschaftliche Zusammenwirken dieser Kräfte aus dem Stadtteil ist ein Schlüssel zur kraftvollen Quartierentwicklung. Auch die Ortsgeschichte prägt das Geschehen im Stadtteil mit.

Stiftungszweck
Jahresbericht der Stiftung B 2015
Organigramm Stiftung B
Übersicht der Quartierorganisationen: Stiftung B - Westkreis 6 - Quartierkommisson

 
 
 
www.buempliz-bethlehem.ch www.bienzgut.ch www.bruennengut.ch www.kunstachse.ch www.cabaneb.ch www.eventsb.ch